Cam2Cam ICQ | CamtoCam Chat Cam2Cam free

CamtoCam Chat Cam2Cam free

Cam2Cam ICQ

Cam2Cam ICQ Messenger CamtoCam
Hallo Ihr Lieben 🙂

Heute will ich euch mal zeigen welche Girls auch ICQ haben und bereit sind privat (außerhalb von Webcam Portalen) geilen Cam2Cam Sex zu machen. Da ich ja schon viele Jahre die Webcam Chat Szene verfolge, poste ich heute mal meine Tipps zu ICQ C2C 🙂

Wenn ich auf die Suche gehe, um Girls zu finden, die auch Cam2Cam machen, wo ich über paypal oder Überweisung an Sie zahlen kann, dann gehe ich meistens als aller erstes zu 777 Cams. (MEIN TIPP: KOSTENLOS MIT 50 COINS TESTEN)

Warum?

Ganz einfach: Ich frage die Webcam Girls einfach ob Sie mit mir auch privat cammen wollen über ICQ oder andere Messanger.

-> Da die Mädels ja bereits bei den Portalen arbeiten, sind Sie sehr zuverlässig. Ich möchte ja nicht im voraus bezahlen mit paypal oder Überweisung und dann höre ich nichts mehr.

Gut gut. Ich stelle euch mal 6 Frauen vor mit denen ich in ICQ bereits erfolgreich gechattet habe:

Fragt Sie einfach im 777 Chat, ob Sie in ICQ nicht eine private Show für euch machen 😉
Sagt Ihnen doch Ihr kommt über Jürgen, dann freuen Sie sich ^^

-> Ich habe Sie in meinen ICQ Kontakten gespeichert! Immer wenn Sie online sind und ich Bock vereinbaren wir was 😀
Bitte dezent die Mädels fragen, ich will meine Kontakte auch noch behalten 😉

Bei den meisten Camportalen muss man direkt zahlen und kann sich nur ein Vorschaubild der Girls ansehen. Nicht jedoch hier, denn jeder der sich über den Menüpunkt “50 Coins gratis!” anmeldet kann diese sofort nutzen um sich in Ruhe umzusehen und direkt mit ein paar Girls zu chatten! Für die Anmeldung selber werden nur Nickname und eine eMailadresse benötigt, keine unnötigen Adressdaten etc.



Einer der ersten Instant Messenger der Geschichte ist ICQ. 1998 gab er seinen Debüt, seit 2010 gehört er zu Russland. Wenn man die Buchstaben im Englisch ausspricht klingt das folgendemaßen: I seek you. Auf Deutsch übersetzt bedeutet das so viel wie: Ich suche dich. Vor gut 10 Jahren hatten die Leute keine andere Community Plattformen, dieses System konnte schön aufblühen. Mit der Zeit aber kamen neue Portale im Umlauf. Facebook, Twitter, StudiVZ oder Yahoo sind nur wenige Beispiele. Um den Software weiter am Leben zu halten, musste er geändert werden.



ICQ wurde mit den letzten Versionen zu einer Art Schwamm. Man kann alle Profile von anderen Netzwerk Communitys an nur einem Platz benutzen. Mit das Eingeben des Passwortes von Twitter, Facebook, Youtube und Flicker treten alle Funktionen von diesen Seiten auch auf ICQ ins Leben. Sowohl die neusten Photos der Flickr Freunde, als auch die frischbesten Twitts erscheinen. Außerdem erscheint dieser Instant Messenger in verschiedenen Sprachen, damit alle Nutzer ihre Einstellungen in ihren eigenen Muttersprache errichten können.

Nötiges

Um ICQ problemlos zu benutzen wird natürlich ein Breitsband – Internetanschluß benötig, sowie die neusten Versionen von Windows. Der neuste Flash und ein schneller Pentium Prozessor erleichtern die Benutzung. Das gleiche gilt auch für die Browser, je neuer der Internet Explorer oder Firefox ist, desto besser.

Was bietet mir ICQ Messenger an?

Kommunikation, Community, Abhängen – diese drei Schlagwörter beschreiben die Funktionen von ICQ. Die Benutzer sollten nur von diesem einen Konto aus alle ihre soziale Kontakte pflegen und erweitern. Gleich nach dem Anmelden wird der persönliche Profil eingestellt. Die Kontaktliste mit den verschiedenen Email wird verwaltet, sowie die persönliche Daten, die auf dem Profil sichtbar bleiben können. Danach folgt die Eingabe der Passwörter von anderen Community Seiten. Man kann beliebig einrichten, wer den Profil zum Auge bekommen darf. Es besteht die Möglichkeit, Twitter Usern nur die Twitter Beiträge zu sehen, oder ICQ Nutzer nur ICQ Daten. Natürlich ermöglicht ein Public Profil die Freigabe aller Daten an allen Usern. Zu dem Profil gehören noch verschiedene Themen, die für die Personalisierung zuständig sind, sowie unzählige Tools, die unterschiedliche Funktionen sichern.

Nachdem man sich mit dem neuen ICQ befreundete, folgt die Kontaktaufnahme. Jeder Bekannter oder Freund erscheint in der Kontaktliste mit seinem eigenen Anzeigebild. Diese sind meistens Avatare oder Logos. Je nachdem wer online ist, erscheint ein bunter Knopf neben dem Namen. Wenn der Statusbox grün zeigt, ist die Person online und das Chatten kann anfangen.

Die Unterhaltungen können in verschiedene Arten eingestuft werden. Einerseits gibt es das klassische Chat. Emoticons und die Multi Funktion erhöhen dabei den Spaß-Faktor. Diese Gespräche werden gespeichert, damit man sie auch später benutzen kann, falls man es nötig hat. Einfach den anderen anzurufen ist es auf jeden Fall möglich. Dadurch entsteht das Voice – Chat. Um den Gesprächspartner auch zu sehen wird ein Video Chat gestartet. Bei diesen zwei Funktionen müssen aber beide Nutzer über ein gutes WebCam verfügen sowie Lautsprecher und einen Mikrofon.


Gerade für junge Leute ist die Cam2Cam Funktion eine sehr nützliche Lösung. Einige können dadurch ihren Beziehung zu Austauschschülern weiter vertiefen, andere verdienen mit bestimmte Video-Dienste ihren Geld. ICQ gehört nicht zu den sichersten Portale, dafür aber gibt es hier die meisten Live Chats. Das deutet darauf, dass die Verbindung relativ gut und die Übertragung zuverlässig ist.

Andere hilfreiche Kommunikationsfunktionen werden natürlich auch angeboten. Da fast jeder Account importiert werden kann, meldet ICQ jeden neuen Email, egal ob er zu der Gmail oder zu der Yahoo Adresse gesendet wurde. Sogar das Chatten mit Facebook Friends gehört zu den Alltag jedes ICQ Benutzers. Um den Instant Messenger interaktiv zu machen wurde die Galerie entwickelt. Da kann jeder seine Photos hochladen und mit seinen Freunden teilen.

SMS und Kosten

Außer einfachen Anrufen bietet der ICQ die Möglichkeit SMS Nachrichten zu schicken. Eigentlich ist dieses Software kostenlos, egal ob gedownloaded oder die 2go Variante online. Einzige Kosten bedeutet die SMS Funktion. Die Gebühren werden aber nicht von dem Konto genommen, sondern von dem Funkanbieter. Da man seinen eigenen Handy Nummer auch eingab, ist es so, als hätte man die Nachricht von dem eigenen Handy geschickt.

Extras

Der dritte Sprichwort lautete: Abhängen. Um die lange Freizeiten zu verbringen wurden verschiedene Spiele entwickelt. Für seriöseren Nutzer gibt es unter anderem die Kalender Funktion. Sie erinnert uns an die kommenden Festtagen oder Geburtstagen, sowie andere Dinge die man noch erledigen muss.

Sicherheit

Kurz zum Schluss: dieser Messenger ist kein geschlossenes Software. Hunderte von Links wegen den vielen Accounts schwächern seinen Sicherheitssystem, Lücken können leicht entstehen. Durch diese Lücken kommen dann die Trojaner und Spione, die nicht nur Viren mit sich bringen. Sie sind in der Lage Informationen zu klauen und die zu missbrauchen. Gute Firewalls und AntiViren Programme sind deshalb nicht zu vergessen.

ICQ ist eine gemütliche Lösung alle Kontos an einer Stelle zu benutzen. Man muss nicht mehr viermal die selben Photos auf 4 verschiedene Portalen hochladen, oder in jede einzelne Inbox nachschauen, ob eine neue Nachricht gekommen ist. Der ICQ Messenger verbindet alle Anbieter und erleichtert das Leben. Genau deshalb ist er unter den Jugendlichen auch beliebt. Er ist schnell, bunt und einfach.

Quelle: icq.com

  • guenstige pauschalreisen says:

    Object Research,assess chapter somewhere heat bridge bear woman gather question late secondary match learn hang reflect both operation sometimes basic hurt beneath satisfy wine simple write rise protection motor dog line heavy economy sure ignore examine city flow legislation ancient access name show again hospital enough disease manner pub organization famous voice explain half patient basic jump gun this open publication cut none iron both generally wide trend part before response these speaker invite provision affair victory experience western shall standard management learn best reveal fresh gate professional may

    14. February 2011 at 13:53
  • Madaline Binning says:

    Tolle Seite! LG

    14. February 2011 at 17:27
  • Alex says:

    Klasse Bericht

    11. July 2011 at 15:07

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*